arpeggio
arpeggio Musikproduktion
arpeggio brioso
Medienberatung
Service
Musiker
Medien
Bücher
CDs
Reifeprüfung
Texte
Coburger Land
Region Lichtenfels
Meine rote Tonne
Schnee hat etwas Leichtes
Unterwegs mit meinem Sparschwein
Rauchen: Ruhe und Gesellschaft zählen
Stirbt das R aus?
Die erste Radtour
Wawuschels und Zazischels
Grillen im Winter
Fasching in Wernstein
Steuererklärung mit Elster
Kein Streit an Weihnachten?
Zwischen den Jahren
In jenem fernen Land...
Grüäd naa
Links
Datenschutz
Suchen


Sie befinden sich hier: Service  / Texte / Coburger Land  / Coburg / Bundesstraße B4 bleibt ein Nadeöhr / 


Nadelöhr auf B4 wandert weiter

Hier, zwischen Untersiemau und Niederfüllbach, wurde mit der Sanierung begonnen, weil die Schäden am größten und die Entwässerung waren. Die Fahrspur in den Süden ist bereits erneuert, in Richtung Norden ist erst einmal Winterpause. Weiter geht es an Ostern. Bild: Tim Birkner

8. Januar 2008

Von Tim Birkner

Coburg - Wer von Süden aus nach Coburg fährt, kennt das Nadelöhr seit Monaten. Die Baustelle auf der Bundesstraße 4 zwischen den Anschlussstellen Niederfüllbach und Untersiemau zwängt die Autofahrer in jeder Richtung auf eine Spur zusammen. "Wir haben bereits ein Drittel der Bauleistung erbracht", sagt Thomas Pfeifer, zuständiger Abteilungsleiter des Straßenbauamtes Bamberg. Das bedeutet: zwei Drittel fehlen noch. Und die dauern voraussichtlich noch bis August. Der 1,6 Kilometer lange Streckenabschnitt sei als erster ausgewählt worden, weil die Entwässerung problematisch war. Die Entwässerungskanäle sind nun neu, ebenso der Straßenoberbau in Richtung Süden.

"Noch im Januar werden die Schutzeinrichtungen auf dem Mittelstreifen aufgebaut", sagt Pfeiffer. Dann ist kurzzeitig Entlastung in Sicht, denn die Fahrspur in Richtung Norden kann erst ab Ostern begonnen werden. Solange ist Winterpause. So können die Autofahrer von Anfang Februar bis Mitte März wieder vierspurig fahren. Danach wird bis Ende August der Rest der 2,4 Millionen Euro verbaut, die der gesamte Abschnitt kostet.

Wer nun schon vom goldenen Herbst träumt, in dem die B4 frei von Baustellen sein wird, sei enttäuscht: "Gleich danach werden wir mit der Sanierung im Bereich der Anschlussstelle Untersiemau beginnen", blickt Pfeifer in die nahe Zukunft. Auch diese 800 Meter werden noch nicht das Ende sein. Danach wird die B4 bis zur Anschlussstelle der neuen B289 saniert. "Bis jetzt war das nicht möglich, weil die B289neu absolute Priorität hat. Dort dürfen wir die Bauarbeiten auf gar keinen Fall behindern", erklärt Pfeifer. Schließlich soll die B289neu zusammen mit dem letzten Abschnitt der Autobahn im September für den Verkehr frei gegeben werden.

Dann beginnen aber erst die eigentlichen Qualen des Autofahrers. Pfeifer und seine Baustelle werden auf der B4 bleiben und Jahr für Jahr eine Million Euro verbauen und sich langsam nach Norden vorarbeiten, bis sie irgendwann kurz vor der Lauterer Höhe zu einem Ende finden. Von Niederfüllbach bis zur Lauterer Höhe sind es rund acht Kilometer. Nur eine kleine Rechenaufgabe: Wenn 1,6 Kilometer 2,4 Millionen gekostet haben und künftig jedes Jahr eine Million zur Verfügung steht. . .


Google

Texte aus dem Coburger Land

Wandern und Radfahren am Obermain und im Coburger Land

UK 50-3

Mein Favorit zum Wandern und Radfahren in der Region ist die Umgebungskarte dess Landesvermessungsamtes. Jedes Weglein ist verzeichnet - Verlaufen fast unmöglich. Mit 6,60 Euro kostet sie nicht die Welt, ist aber Welten bessser als die private Konkurrenz.

bei amazon bestellen

Weitere Links in die Region

Obermain-Therme

Region Lichtenfels

Wandertipps

Wandertipps in der Rgion gibt es auf der Site Hinterindien. Alle Wanderungen sind erprobt, abgelaufen und genau beschrieben. Und: Jeden Monat kommt eine neue Tour dazu...